Press Release

 
HANNA ROECKLE
 
25.02.17 - 13.04.17
 
 
 

Deutsch | Français | English


Configurations in Flow

Hanna Roeckles Werke pendeln zwischen Malerei und Skulptur. Ihre plastischen Arbeiten basieren auf räumlichen Strukturen und seriellen Systemen, deren konstruktive Klarheit in einen vielstimmigen Dialog mit Farbverläufen und Farbkombinationen tritt.

Die Künstlerin bezieht gezielt Themen aus Geometrie und Physik, Systemtheorie, Kultur-, Design- und Architekturgeschichte in ihre Konzepte ein.

Für den Aussenraum eines Museums hat Hanna Roeckle eine Skulptur entwickelt, die kongenial auf einen Polyeder von Albrecht Dürer antwortet. Mit kristallinen Kanten, die sich im Farbenspiel aufzulösen scheinen, ist Roeckles Polyeder eine logische Fortentwicklung ihres Schaffens. Der Faszination dieses Körpers Rechnung tragend, entstehen in der Folge Editionen von Polyedern in verschiedenen Grössen, Farben und Ausführungen.

Hanna Roeckle hat die Werkgruppe weiterentwickelt, indem sie die Möglichkeiten des geometrischen Körpers auf allen Ebenen auszuloten sucht. Die Verwendung neuer Materialien transportiert die historische Faszination in die Gegenwart. So sind in jüngster Zeit Stelen aus einer Staffelung liegender Polyeder in unterschiedlichen Grössen und dichroitischen Farben entstanden.

Für die Ausstellung in der Galerie La Ligne hat Hanna Roeckle eine neue Werkgruppe von Wandobjekten „Rosetta L und S“ entwickelt. Die Wandobjekte werden ergänzt mit Skulpturen und Bildern, welche miteinander korrespondieren und in einer rhythmischen Abfolge in der Architektur des hohen Galerieraumes präsentiert werden. Die ausgestellten Arbeiten spielen mit den Brechungen des Lichts und bieten mit dem Wechsel des Blickwinkels ein spannendes Spiel der Farben.